Das Sven Ochsenbauer Trio spielt Michel Petrucciani

Samstag, 23. August 2008
Haus zur Wildnis
16.00 Uhr

Jazz
Sven Ochsenbauer (p)
Hans Oswald (bs)
Maximilian Kerscher (dr)

Eintritt: 10 EUR
Einlass: 15.30 Uhr

sven_ochsenbauer_trio.gif

Als eine von wenigen Jazzformationen weltweit nimmt sich das „Sven Ochsenbauer Trio“, bestehend aus Sven Ochsenbauer (p), Hans Oswald (bs), Maximilian Kerscher (dr), der unvergleichlichen Kompositionen Michel Petruccianis an. Der bekannte französische Jazzpianist und Komponist starb 1999 im Alter von nur 36 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Die Arrangements und die spürbare Spielfreude des exklusiven Trios um den niederbayerischen Jazzpianisten Sven Ochsenbauer erfüllen Petruccianis Musik mit neuem Leben.

Dahintagschaut: Der gebürtige Straubinger Jazzpianist Sven Ochsenbauer lebt seit einigen Jahren in Viechtach. Seine Ausbildung erhielt er an der Berufsfachschule für Musik in Plattling, beim Nürnberger Jazzpianisten Michael Flügel sowie bei diversen Jazzworkshops im In- und Ausland. Neben reger Unterrichtstätigkeit wirkt Sven Ochsenbauer bei mehreren musikalischen Projekten mit, z.B. „trioscope“, „two flow“ oder dem Klassik-Duo „Ricochet“. Darüber hinaus arbeitet er als Solopianist, Studiomusiker und Arrangeur.

Weitere Infos: www.svenochsenbauer.de

Seite drucken