Ein echter Grobmeier: der Bayerwald-Flügel

../content/img/grobmeier_2.gif

Im Konzertsaal des Haus zur Wildnis steht ein echter „Bösendorfer“ – ein ausgezeichneter Flügel also. Und im Freigelände, ganz in der Nähe der Terasse steht in Zukunft ein echter „Grobmeier“ – ein „Bayerwald-Flügel“. Zusammen mit den Handwerkern vom Betriebshof des Nationalparks Bayerischer Wald unter Leitung von Reinhold Gaisbauer baut Heinz Grobmeier aus Hemmau anlässlich von WoidWejd aus großen Fichtenstämmen eine Kreuzung aus Xylophon und Klavier – einen „Bayerwald-Flügel“ eben.

Heinz Grobmeier ist (unter anderem) Multiinstrumentalist, Komponist, Klangforscher und Instrumentenerfinder. Auf dem Hörbuch „Babba, sagt der Maxl, du musst mir eine Geschichte erzählen“ ist er zu hören mit so „herkömmlichen“ Instrumenten wie Saxophon, Klarinette, Akkordeon, Maultrommel, Kalimba, Okarina, Telefon, Handy und Stöpselpistole, aber auch mit Eigenbauten wie Fiatola, Schlappophon und Froschmacher.

Grobmeier vertont praktisch alles, was vertont werden kann, nicht nur Hörbücher, sondern auch Stummfilme, Theaterstücke, Kunstausstellungen, literarische Lesungen, Fernseh- und Radiosendungen. Er ist mit verschiedenen Formationen (z.B. „Pura Crema“, „Negerländer“) auf Konzerten und Festivals im In- und Ausland zu hören – und natürlich auf zahlreichen CD-Produktionen. 1989 erhielt er das Neumüller-Stipendium der Stadt Regensburg und 2004 den E.ON-Kulturförderpreis.

Weitere Infos: www.pura-crema.de

Seite drucken